Petition – Für Wildtierwohl und Klimaschutz

VonRedaktion

Petition – Für Wildtierwohl und Klimaschutz

+++Update 24.02.2020+++

Die Petition wurde geschlossen. Das Ministerium hat weitere Gespräche angeboten, daher wurde entschieden die Petition zunächst auszusetzen.

Ich möchte mich an dieser Stelle für bei allen Unterstützern bedanken, die mit ihrer Unterschrift für eine nachhaltige Jagd und ein ausgewogenes Verhältnis von Jagd- und Ruhezeiten für das Wild plädierten.

Ulf-Peter Schwarz

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Hier wurde eine Petition eingereicht, die auf die im November von Umweltminister Dr. Till Backhaus geforderte Verordnung zur Jagdzeitenverlängerung reagiert.
Möchtet ihr diesem generalisierten Vorstoß Bäume mit der Büchse zu retten auch etwas entgegensetzen? Dann bitten wir euch die Petition ebenfalls zu unterzeichnen.

Die Stellungnahme des LJV und die Diskussion des Runde Tischgesprächs, welche dieser Petition vorausgegangen sind findet ihr hier.

Wortlaut der Petition auf openpetition

Keine Jagdzeitenverlängerung auf Kosten des Tierschutzes! Wenn das Jungtier geboren wird – keine Jagd!

Der Wald hat einen großen Einfluss auf das Klima, doch er ist in Not – Dürre, Unwetter,Schädlinge und zu viel Wild. Nun möchte der zuständige Agrarminister in MV Dr. Till Backhaus den Schalenwildbestand im Wald durch verlängerte Jagdzeiten drastisch senken, denn Rehe und Hirsche fressen Bäume an. Mit einer neuen Verordnung möchte er die Jagdzeit auf Rehe und Hirsche vom 16. April bis 31. Januar ausweiten, damit hätte MV die längsten Jagdzeiten Europas! Ich als Tierfreund und Jäger lehne dies ab.

Wald und Wild im Einklang ist unsere humanitäre Pflicht gegenüber dem Mitgeschöpf Tier.

Begründung

Die Jagd im Frühjahr, wenn die Muttertiere ihre Jungen bekommen, verstößt gröblichst gegen den Tierschutz. Im Winter, wenn das Wild seinen Stoffwechsel absenkt und nur wenig Nahrung benötigt, sorgt die Beunruhigung durch Jagd für erhöhten Nahrungsbedarf und damit für zusätzliche Fress-Schäden im Wald. Die Jagd erfolgt auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, die ein ausgewogenes Verhältnis von Jagdruhe und Jagdzeiten empfehlen. Wird dies eingehalten, ist der Wildschaden im Wald überschaubar. Die Ausweitung der Jagdzeiten und die flächendeckende Reduktion der Wildtiere entspricht nicht dem Zeitgeist von Natur- und Klimaschutz. Es muss Platz in unserer Umwelt geben, wildlebende Tiere artgerecht für unsere nachfolgenden Generationen zu erhalten. Deshalb: Keine Jagdzeitenverlängerung auf Kosten des Tierschutzes!

Petition auf Papier unterzeichnen

Hier findet ihr eine Unterschriftenliste für Unterzeichner, die ihre Stimme nicht online abgeben können oder wollen und die Petition selbst zum Ausdrucken und Auslegen.

Unterschriftenliste der Petition
zum Ausdrucken als .pdf

Petition-Text zum Ausdrucken
und Auslegen als .pdf

Oder direkt hier die Petition unterzeichnen



Bildquellen

  • Petition für Wildtierwohl und Klimaschutz: UP Schwarz

Über den Autor

Redaktion editor

2 Kommentare bisher

Jens-Uwe DachmannEingestellt am12:03 pm - Feb 6, 2020

Was ist das für ein Tierschutz, wenn das Wild keine Schonzeit mehr hat ???
Ich unterstütze diese Petition ….

GritEingestellt am5:16 pm - Feb 7, 2020

Vielen Dank Jens-Uwe, bitte gerne die Petition auch weiterleiten an potenzielle Unterstützer.

Schreibe eine Antwort