Der Hegering Ahlbeck räumt auf

VonRedaktion

Der Hegering Ahlbeck räumt auf

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche,
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Lässt den Wald voll Müll zurück.

J. W. von Goethe / Freie Interpretation A. Schöne

Johann Wolfgang von Goethe würde sich bei dieser freien Interpretation des „Osterspaziergang“ wahrscheinlich im Grabe umdrehen. Aber unsere deutschen Wälder sind immer wieder Gegenstand der Deutschen Lyrik und für uns Jäger nicht nur Wirkungsraum unserer Leidenschaft der Jagd, sondern oft auch unser Sorgenkind.

Alle Jahre wieder und so zum 4. Mal hieß es für die Jägerinnen und Jäger des Hegering Ahlbeck am Samstag, den 13. März 2021 “Müllansitz“, Klappe die Vierte. Es ist nicht gerade einer der erfreulichsten Einsätze zum aktiv gelebten Naturschutz, aber einer der Großartigsten.

Müllleben statt Stillleben

Jedes Jahr im Frühjahr, wenn die Vegetation noch niedrig und der Schnee getaut ist, wird die Sünde sichtbar. Dann sammeln die 46 Mitglieder des Hegering Ahlbeck auf ca 4500 ha das, was Umweltsünder und Naturbanausen in Wald und Flur hinterlassen haben. Dabei ist es völlig unerheblich, ob aus Unwissenheit, Gleichgültigkeit oder mit Vorsatz, das Ergebnis ist wirklich ein Trauerspiel.
Glasflaschen, Zigarettenschachteln, Kaffeebecher, Bäckertüten, vollgesch… Babywindeln, verbrannte Hundefutterdosen, Farbeimer und Lackdosen … . Die Liste ist endlos. Altreifen in den Wald tragen heißt nicht “zurück zur Natur” mit dem Erdöl.

Was besonders wütend macht, Einer hinterlässt seinen Müll und Andere schließen sich direkt an. Müll zieht weiteren Müll wie ein Magnet an. Vor allem die „feinen Leute” mit den gepflegten Vorgärten sind es oft, die nicht nur ihren Grünschnitt illegal entsorgen, sondern auch gleich noch die Pflanztöpfe und Plastiktüten von frischer Blumenerde mit dazu. Dabei wäre es so viel einfacher, Grünschnitt auf den eigenen Kompost und die Töpfe und Tüten in den gelben Sack.

Durch die Unterstützung des Landkreises Vorpommern Greifswald wurde uns ein 15 qm Container zu Verfügung gestellt um unserem heimischen Wild einen Frühjahrsputz im eigenen Wohnzimmer zu ermöglichen. Denn es geht uns Jägern nicht nur um den leckeren Wildschweinschinken, sondern auch darum echten Naturschutz zu leben.

Frühjahrsputz und Neumöblierung

Aber auch wenn es um die kleinen, gefiederten Waldbewohner geht, haben viele unserer Mitglieder ein großes Herz. Es wurden Nistkästen gereinigt und instand gesetzt, neu gebaut und aufgehängt mit oft tatkräftiger Unterstützung der jüngsten Familienmitglieder.

Ein Dankeschön an die Gemeinde Ahlbeck, das wir die Möglichkeit bekommen, am Sportlerheim die zentrale Sammelstelle einzurichten.

Anja Schöne
Vorsitzende des Hegering Ahlbeck

Danke Anna für den tollen Beitrag.

Toller Nebeneffekt

Anmerkung der Redaktion

Unsere Jüngsten wachsen mit dem Wald auf und jedes Jahr haben sie mitgeholfen die Hinterlassenschaften anderer Waldbesucher einzusammeln. Früher war unser “Müllansitz” eine einmalige Sammelaktion für sie, heute ist es ein permanenter sportlicher Wettbewerb. Eine Jagd nach dem Müll im Wald. Ständig kommt eins der Kinder mit irgendeinem Teil angerannt, welches nichts im Wald zu suchen hat. Mal ist es eine leere Flasche, mal eine Farbdose und manchmal auch nur eine leere Zigarrettenschachtel.

Was tut man in so einem Dauerzustand? Den Kindern sagen: “Lass liegen, mir machen nächstes Jahr ja wieder eine Sammelaktion?.” So eine Reaktion wurde unsere Jüngsten empören. Sie haben etwas gelernt und bestehen darauf, dass auch wir jederzeit unsere Vorbildfunktion wahrnehmen. Also muss inzwischen bei jeder Waldrunde ein Mülleimer dabei sein.

Bissel nervig manchmal, aber am Ende steht die Hoffnung, dass unsere Kinder als spätere Jugendliche und Erwachsene Verantwortung für sich und ihre Freunde übernehmen. Dass es für sie selbstverständlich ist, dass der Wald als Wohnzimmer unseres Wildes den gleichen Stellenwert genießt, wie das eigene Wohnzimmer. Abfall gehört in den Mülleimer und nicht hinter die Couch.

Neophyten

Kleiner Hinweis für Hobby-Gärtner. Die Kompostierung von Grünschnitt und das Austragen nicht heimischer Gartenpflanzen in den Wald trägt ganz erheblich zur Zerstörung des ökologischen Gleichgewichts bei.
Überdüngung und die Ansiedlung sogenannter invasiver Neophyten (Neu-Pflanzen) können unserer heimischen Flora das Leben unnötig schwer machen. Dafür gibt es unzählige Beispiele, hier z.B. der Riesenbärenklau. Neophyten, die die heimischen Pflanzen verdrängen sind nur schwer wieder loszuwerden. Dagegen ist das Einsammeln von Müll ein Kinderspaziergang. Verdrängende Pflanzen müssen mechanisch, oft über mehrere Jahre ausgerissen oder ausgegraben werden und es gibt keine Erfolgsgarantie.

Bildquellen

  • Stillleben-im-Wald: A. Schöne
  • Müllleben-im-Wald: A. Schöne
  • Nistkästen anbauen, reparieren und säubern: A. Schöne
  • Wald-wird-gefegt: A. Schöne
  • Aufräumen-im-Wald_2021-1: A. Schöne

Über den Autor

Redaktion editor