ASP-Früherkennung

VonRedaktion

ASP-Früherkennung

Information des Ministeriums für Landwirschaft und Umwelt zur ASP-Früherkennung:

Am 10. September 2020 wurde in Deutschland die Afrikanische Schweinepest bei Schwarzwild amtlich festgestellt. Seitdem breitet sich die ASP rasant im benachbarten Bundesland aus.

Aus diesem Anlass werden im Rahmen der Früherkennungsmaßnahmen hiermit die Jagdausübungsberechtigen eines jeden Jagdbezirks in Mecklenburg-Vorpommern angehalten, ihre Jagdbezirke in größerem Maße als gewöhnlich zu kontrollieren und dabei gezielt nach verendetem Schwarzwild zu suchen. 

Dabei ist jedes Fallwild beim Schwarzwild unverzüglich dem jeweils zuständigen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt zu melden bzw. entsprechende Proben (v. a. Lymphknoten, Milz, Lunge, Niere) amtlich abklären zu lassen. Darüber hinaus ist ein Stück des Vorderlaufes der Probe beizufügen. Röhrenknochen mit rotem Mark sind dafür notwendig.

Bei Verkehrsunfall-Fallwild kann zusätzlich die Eintragung in das Tierfund-Kataster erfolgen. www.tierfund-kataster.de
Das Tierfund-Kataster ist auch als App für das Handy verfügbar.


Zahlreiche tote Wildschweine auf Oderinsel entdeckt

Wir hatten in früheren Ausgaben bereits über die aktuelle Situation berichtet. Inzwischen sind in Brandenburg bei Küstrin-Kietz mit zahlreichen Suchtrupps mindestens 30 weitere teils kranke, teils bereits tote Wildschweine entdeckt worden.
Es ist im Augenblick unmöglich in diese Situation einzugreifen, da kranke Wildschweine sehr gefährlich sein können und die Insel darüber hinaus als munitionsbelastet gilt.

Das FLI hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 59 Verdachtsfälle bestätigt. Die ASP breitet sich also weiter in großem Tempo aus, deshalb ist keine Zeit zu verlieren.

Wir haben euch im Bereich ASP-Schwarzwild alle Artikel zu diesem Thema zusammengefasst. Aktuelle Handlungsempfehlungen, Merkblätter, Antragsformulare für Entschädigungen und Zuwendungen findet ihr in unserem Dokumentenbereich im Abschnitt Informationen zur ASP. Bitte seid euch des Ernstes der Lage bewusst, in Brandenburg herrscht wegen des Ausbruchs bereits in vielen Gebieten Jagdruhe.

Im eigenen Interesse gilt es dies mit allen Mitteln zu verhindern!

Bildquellen

  • ASP Früherkennung – Schwarzwild im Wald: Kapuhs/DJV

Über den Autor

Redaktion editor

Schreibe eine Antwort